Tipps und Tricks

Filament-Recycling

Grundsätzlich können Reste oder Fehldrucke wieder eingeschmolzen werden und daraus neues Filament gewonnen werden. Verschiedene Hersteller bieten auch schon Extruder für Zuhause an, mit denen man sein eigenes Filament herstellen kann. Allerdings hat uns bisher kein Extruder überzeugt, weil der Durchmesser der produzierten Filamente nicht exakt genug war. Eine andere Möglichkeit, um umweltfreundlicher zu drucken, sind Filamente, die bereits aus recyceltem Material hergestellt wurden. Leider gibt es momentan noch kein zentrales Recycling für 3D-Druck-Filamente, so dass die Filamente über den Hausmüll entsorgt werden müssen. PLA besteht aus Maisstärke und ist unter industriellen Bedingungen kompostierbar, auf einem herkömmlichen Komposthaufen wird es sich allerdings eher schlecht zersetzen.

Wasserlösliche Filamente

Wasserlösliche Filamente wie PVA sind nur sinnvoll anwendbar, wenn Ihr Drucker über Dual Extrusion verfügt, um mit auswaschbarem Material Stützstrukturen zu drucken, welche sich dann rückstandslos entfernen lassen. Auswaschbare Filamente lösen sich in Wasser. Dazu den Druck einige Zeit in warmem Leitungswasser einweichen, bis sich die Stützstrukturen aufgelöst haben. Bitte kein kochendes Wasser verwenden, denn das führt dazu, dass sich der komplette Druck deformiert. Ebenfalls sollte darauf geachtet werden, dass die wasserlöslichen Filamente stehts in trockener Umgebung gelagert werden.

Lagerung und Haltbarkeit von Filament

Filament sollte immer trocken und dunkel gelagert werden. Verpackt hat ein Filament eine recht lange Haltbarkeit. Wenn Ihr Filament eine Farbveränderung auf der Spule aufweist und dazu spröde oder sehr brüchig ist, lässt es sich nicht mehr zuverlässig verarbeiten und muss über den Hausmüll entsorgt werden. Prinzipiell sollten Filamente nie offen gelagert werden, insbesondere nicht Nylon-Filamente, die stark Feuchtigkeit aus der Luft absorbieren. Am besten wird das Filament in luftdichten Beuteln oder Boxen zusammen mit Luftentfeuchter-Granulat gelagert.

Wie viel Meter sind auf einer Spule Filament?

Dies hängt vom Durchmesser des Filaments ab. 750g Filament Spulen mit 1,75mm Durchmesser sind deutlich länger als 750g mit 2,85mm Durchmesser, weswegen viele Filament-Hersteller nur das Gewicht angeben um Verwirrungen zu vermeiden. Zudem unterscheiden sich die Filamente in ihrer Dichte, so dass selbst bei identischem Durchmesser 750g PLA eines Herstellers eine andere Länge als 750g ABS eines anderen Herstellers haben. Als Grundregel kann man annehmen, dass 750 Gramm PLA-Filament mit 2,85mm Durchmesser ca. 80 – 100m Länge entsprechen. In der Regel gibt Ihnen die Slicersoftware die benötigte Menge an Material in Gramm an.

Meine Drucke haften nicht

Streichen Sie eine dünne Schicht Klebestift auf die Plattform. Auch Haarspray oder Sprühkleber sind denkbar, allerdings nur bei Glasplatten. Sehr empfehlenswert für unbeheizte Druckbetten ist Blue Tape (Scott) für den Druck von PLA oder PET. Auch Kapton-Tape oder spezielle Klebefolien wie BuildTak sind hilfreich.

Wie bekomme ich mit ABS ein gutes Druckergebnis?

ABS ist nicht einfach zu drucken, allerdings in der Nachbearbeitung mit Aceton sehr gut zu veredeln. Hohe Verarbeitungstemperaturen und das unbedingt benötigte beheizte Druckbett sind die wichtigsten Voraussetzungen. Trotz des Heizbettes gibt es immer wieder ein Phänomen namens Warping, d.h. der Druck löst sich an den Ecken vom Druckbett und verzieht sich. Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, diesen Effekt zu mindern:

  • Wenn möglich, alle Lüfter am Hot End ausschalten
  • Aceton-ABS Druckbetthaftmischung: hierzu ABS-Reste im Verhältnis von 2:1 mit Aceton mischen. Wenn die ABS-Stücke sich nach einigen Stunden vollständig gelöst haben (die Mischung sollte leicht cremig sein) nochmals gut durchrühren und mit einem Pinsel dünn (!) auf die Druckplatte auftragen
  • Sollten die Schichten nicht richtig aufeinander haften: Versuchen Sie die Temperatur auf 250°C hochzusetzen. Einige Drucker haben als Profil für ABS nur 240°C voreingestellt, dies ist für manche Sorten ABS nicht ausreichend
  • Das Druckobjekt sollte entsprechend aufbereitet sein. Grosse Flächen sind hierbei besonders schwierig zu drucken und neigen zum Verzug. Um dem entgegenzuwirken kann man beim Design mit Entlastungssicken arbeiten

Welches Material ist das Beste – ein kleines Material 1×1

Diese Frage ist abhängig von den Anforderungen, welche Sie an das Endprodukt haben. Deshalb ist es wichtig, folgende Fragen zu beantworten:

  • Wofür wird das gedruckte Teil eingesetzt?
  • Soll es nachbearbeitet werden?
  • Wie schwierig darf der Druckprozess sein?

In der Regel wird bei FDM-Druckern für einen Prototyp das Filament PLA verwendet, da es sehr einfach in der Handhabung und kostengünstig ist. Wir haben in unserem Portfolio nur Filamentprodukte und -hersteller, welche wir ausführlich getestet haben und Ihnen die Produkte empfehlen können.

PLA lässt sich sehr einfach verarbeiten und ist in vielen Farben erhältlich. Man benötigt kein Heizbett (Blue Tape ist völlig ausreichend), es entstehen keine giftigen Dämpfe während des Druckes und das Warping tritt nur minimal auf. Leider ist die Nachbearbeitung nicht einfach. Zudem ist die mechanische und thermische Belastbarkeit nicht allzu hoch.

ABS ist aus dem Spritzguss bekannt und belastbarer als PLA. Mit Aceton nachbearbeitete Oberflächen werden sehr glatt. Allerdings lässt sich ABS nicht ganz so einfach verarbeiten. Während des Druckvorgangs entstehen gesundheitsschädliche Styroldämpfe, so dass ABS nur in gut gelüfteten Räumen gedruckt werden sollte.

PET oder Sonderfilamente wie CPE oder XT sind eine gute Wahl, wenn man belastbare Teile ohne die Nachteile von ABS drucken will. Allerdings gibt es hier noch nicht so eine große Auswahl. Bestimmte PET-Filamente sind auch ohne beheizbares Bett druckbar.

Flexible Filamente sind auf Druckern mit Direct Drive Extruder (d.h. der Extruder befindet sich im Druckkopf) leicht zu verarbeiten. Bei Druckern mit Bowden Extruder (d.h. der Extruder befindet sich am Gehäuse des Druckers und das Filament wird mit einem Bowdenschlauch zum Druckkopf geführt) ist der Druck etwas schwieriger. 1-2 Tropfen Nähmaschinenöl im Bowdenschlauch bewirken ein leichteres Vorankommen des Filaments und somit eine leichtere Verarbeitung. Auch die Verwendung alternativer, für flexible Filamente optimierte Feeder ist eine Möglichkeit, soweit dies seitens des Druckerherstellers erlaubt ist. Flexible Filamente sollten generell langsamer als „normale“ Filamente gedruckt werden, empfehlenswert sind max. 20 bis 30 mm/s.

Welche Filamente sind für meinen Drucker geeignet?

Mittlerweile existieren unzählige 3D-Drucker auf dem Markt. Das Angebot an Filamenten ist dabei überproportional gewachsen. Es ist kein Wunder, dass sich viele Kunden bei der Auswahl des geeigneten 3D-Druckmaterials überfordert fühlen. Achten Sie immer auf den von Ihrem Drucker-Hersteller empfohlenen Durchmesser. Einige Geräte verwenden 1,75mm, andere 2,85mm oder 3mm. Falls ihr Drucker für 2,85mm-Filament ausgelegt ist, raten wir von der Verwendung von 3mm-Filament ab (ausgenommen flexible Filamente), da es hier zu Problemen kommen kann. Die Garantiebedingungen mancher Hersteller schreiben die Verwendung von Original-Filament vor. Die Verwendung von Fremdfilament kann in diesem Fall den Verlust der Geräte-Garantie zur Folge haben.

Welche Software benötige ich für den 3D-Druck?

Damit Ihr Drucker etwas drucken kann benötigt er die entsprechende 3D-Geometrie. Diese Geometrie wird dann während der Druckvorbereitung in eine für den Drucker verständliche Sprache übersetzt. Softwaretechnisch unterscheidet man bei diesen zwei Punkten grundsätzlich:

  • 3D-CAD (wie z.B. SOLIDWORKS) oder 3D-Design Programme, mit denen Sie Ihre 3D-Objekte individuell entwerfen können
  • Slicer-Software-Lösungen (wie z.B. Cura), welche die 3D-Objekte für den Druck in einen für den Drucker lesbaren Maschinencode (G-Code) umwandeln. In der Slicer-Software werden auch die Parameter für den Druck (Auflösung, Geschwindigkeit, Material, Stützstrukturen etc.) definiert

Die meisten Slicer-Software-Lösungen sind Open-Source und für Sie frei zugängig. Viele Hersteller bieten individuell auf ihre Produkte abgestimmte Software-Lösungen an, die kostenlos heruntergeladen werden können.

Wie lange dauert ein 3D-Druck?

Die Druckdauer resultiert aus der Geschwindigkeit des 3D-Drucks und sollte mit der gewünschten Druckqualität abgestimmt werden. Generell sind qualitativ hochwertige und detaillierte Ausdrucke mit einem höherem Zeitaufwand verbunden. Wobei grosse Strecken recht unsensibel sind und somit schnell und auch präzise gedruckt werden können. Bei Ecken und Rundungen laufen Sie hingegen Gefahr, dass diese nicht schnell genug auf der darunter liegenden Schicht haften, da auch das Filament etwas Zeit braucht, um aushärten zu können. Ein wichtiger Punkt ist hierbei auch das für den 3D-Druck optimierte Design Ihrer Konstruktion.

Die optimale Geschwindigkeit ist von den Parametern des Druckers und dem zu druckenden Modell abhängig und wird in den meisten Software-Programmen berechnet und vorgegeben. Wenn Sie mit der Extrudertemperatur experimentieren, können Sie das Ergebnis ebenfalls positiv beeinflussen.

Welche Techniken gibt es?

Mittlerweile existieren zahlreiche Technologien für 3D-Anwendungen. Die bekanntesten sind FDM und SLA. Das FUSED DEPOSITION MODELING, ist ein Schmelzschichtungsverfahren, indem ein 3D-Objekt schichtenweise von unten nach oben aus einem schmelzfähigen Kunststoff entsteht. Sie stellen Ihrem Drucker z.B. eine STL-Datei zur Verfügung und führen das Filament in den Druckkopf ein. Das Filamente wird dann bis zu einem halbflüssigen Zustand erwärmt und durch den Extruder geleitet, um dann Ihren 3D-Druck aus Abfolge von zahlreichen dünnen Schichten entstehen zu lassen. Hingegen wird beim Stereolithografie-Verfahren (SLA) die Bauplattform des Druckers in ein lichtempfindliches Bad aus flüssigem Harz eingetaucht, um dessen Photopolymere mit Hilfe eines Lasers schichtweise auszuhärten und so das gewünschte 3D-Modell aufzubauen.

Warum und wann wird 3D-Druck genutzt?

Der Einsatzbereich von 3D-Druck ist eigentlich unbegrenzt. Häufig werden 3D-Objekte für die Prototypen-Entwicklung, im Bereich der Automatisation (individuelle Halterungen z.B. für Roboter) oder auch im Bereich des Formen- & Werkzeugbaus eingesetzt. Medizin, Wissenschaft, Industrie oder die Luft- & Raumfahrt Branche sind nur einige Einsatzgebiete für 3D-Druck Lösungen. Gerade Einzelanfertigungen oder Kleinserien machen den 3D-Druck besonders interessant. Individuelle Schmückstücke oder die Fertigung von seltenen Ersatzteilen lassen sich einfach, präzise und qualitativ hochwertig erstellen. Natürlich können Sie genauso frei experimentieren und den 3D-Druck für Ihr privates Interesse als Hobby nutzen.

Was versteht man unter 3D-Druck?

Ein 3D-Druck ist eine 3-dimensionale Ausgestaltung von Objekten, die schichtenweise z. B. durch das Schmelzen eines Kunststoffes auf der Druckplatte entsteht. Dazu stellen Sie Ihrem 3D Drucker eine Datei (heruntergeladenes oder individuell kreiertes 3D-Modell) zur Verfügung, führen das gewünschte Material, das sogenannte Filament oder Resin ein und schon starten Sie Ihren 3D Druck. Das Prinzip ist einfach und doch genial. Somit können sich nicht nur erfahrene Anwender, sondern auch Einsteiger über schnelle Erfolge freuen.

Muss das Druckbett kalibriert werden?

Ihr Formlabs Drucker verfügt über einen integrierten Levelsensor, welcher Sie über eine allfällige Kalibrierung informiert. Im Gegensatz zu den FDM-Druckern wird hierbei aber nicht das Druckbett sondern der ganze Drucker ins Lot gesetzt. Die Einstellung erfolgt mit einem im Lieferumfang enthaltenen Werkzeug.

Muss das Druckbett vor der ersten Inbetriebnahme kalibriert werden?

Ja, eine erste Kalibrierung ist unausweichlich, um ein unsauberes Druckbild zu vermeiden.

Wie oft muss das Druckbett kalibriert werden?

Für ein optimales Druckergebnis sollte das Druckbett vor jedem Druck kalibriert werden, bei neueren Modellen (S3, S5 etc.) erfolgt dies automatisch.

Kann ich auch direkt auf der Glasplatte drucken, ohne diese vorher mit dem Klebestift zu bestreichen?

Ja, allerdings verringert dies die Druckhaftung. Auf jeden Fall sollten Sie darauf achten die Glasplatte stehts fettfrei zu halten.

Wie zügig kann ich bei Formlabs den fertigen Druck enntnehmen?

Ja. Bitte verwenden Sie hierzu aber unbedingt Handschuhe (Nitrilhandschuhe) und reinigen Sie das Druckobjekt mit Isopropylalkohol. Danach sollte das Druckobjekt ausreichend gehärtet werden (Bestrahlung mit UV-Licht oder an die Sonne legen).

Kann ich den fertigen Druck sofort nach der Fertigstellung entnehmen?

Nein, eine sofortige Entfernung des Druckes ohne vorheriges Abkühlen wird nicht empfohlen. Bei grossen Druckergebnissen und herausnehmbarer Glasplatte können Sie Ihren Druck auch kurzzeitig in den Kühlschrank legen, danach lässt sich in der Regel das Druckergebnis leichter von der Glasplatte lösen.

Benötigt der Drucker besondere Pflege?

Es gilt die Regel wie bei jedem mechanischen Produkt; je besser es gepflegt wird, desto länger hält es und liefert Ihnen optimale Ergebnisse. Spezielle Pflege ist grundsätzlich nicht notwendig, jedoch sollten alle beweglichen Teile frei von Staub und Rückständen sein. Die Achsen können Sie regelmässig mit einem PTFE-Spray schmieren. Bitte achten Sie darauf kein Fett zu verwenden, da sich hierbei unnötig Rückstände festsetzen können.

Wie reinige ich das Gehäuse des Druckers am besten?

Wir empfehlen den Einsatz eines sanften Reinigungsproduktes auf Alkoholbasis (Fensterputzmittel) und eines weichen Lappens oder Mikrofasertuches. Bitte verwenden Sie keine agressiven Reinigungsmittel, diese können den Kunststoff und die Metallteile Ihres Druckers angreifen!

Wie reinige ich den Extruder?

Wir empfehlen Ihnen einen Druckluftreiniger sowie den im Lieferumfang enthaltenden Pinsel für die Reinigung des Extruders. Eine Reinigung sollte nach jeder Nutzung erfolgen. Bitte beachten Sie weiterhin, dass Filamentreste von der Düse entfernt werden. Bitte reinigen Sie nur den unteren Teil der Düse, ansonsten könnte es zu einem Kurzschluss kommen. Ebenfalls gibt es spezielle Reinigungsfilamente, welche Sie auch im Shop finden.

Wie pflege ich das Druckbett?

Für die Reinigung verwenden Sie am einfachsten Wasser sowie Seife oder ein sanftes Fensterreinigungsmittel. Achten Sie für eine optimale Haftung darauf, dass das Druckbett fettfrei ist.

Wie reinige ich den Innenraum meines Formlabs?

Hierzu finden Sie auf unserem Youtube-Kanal ein entsprechendes Video. Für die Reinigung der Bereiche, welche mit Resin in Kontakt kommen verwenden Sie bitte Isopropylalkohol (IPA). Dies erhalten Sie in der Drogerie/Apotheke in Ihrer Region. Bitte reinigen Sie Ihren Formlabs-Drucker sehr vorsichtig und nach jedem Gebrauch, damit Sie lange Freude an Ihren Druckergebnissen haben.

Ist eine Software zum Erstellen von 3D-Objekten im Lieferumfang enthalten?

Nein, eine Design-Software müssen Sie bei Bedarf zusätzlich erwerben oder Sie nutzen eine kostenfreie Software. Komplette 3D-Modelle im STL-Format können Sie sich auch auf den einschlägigen Plattformen (Thingiverse, Pinshape, MyMiniFactory, 3DCults etc.) herunterladen.

Wenn Sie selber ein 3D-Modell erzeugen wollen benötigen Sie ein entsprechendes CAD- oder Designprogramm. Es gibt zahlreiche OpenSource Produkte im Netz, für den professionellen Einsatz empfehlen wir den Einsatz der CAD-Software SOLIDWORKS.

Ist bei Formlabs eine Drucksoftware enthalten?

Ja, Sie können eine aktuelle Version der Slicingsoftware Freeform kostenfrei von der Formlabs Webseite herunterladen.

Ist beim Ultimaker eine Drucksoftware enthalten?

Ja, Sie können eine aktuelle Version der Slicingsoftware Cura kostenfrei von der Ultimaker Webseite herunterladen.

Wie viel Resin ist im Lieferumfang des Druckers enthalten?

Im Normalfall ist beim Drucker kein Resin enthalten, jedoch bundeln wir häufig entsprechende Pakete. Bitte entnehmen Sie hierzu die Informationen aus der Produktbeschreibung.

Wie viel Filament ist im Lieferumfang des Druckers enthalten?

Jeder Ultimaker 3D-Drucker wird mit einer PLA Filamentrolle geliefert. Bei Modellen mit Dualextrudern wird in der Regel zusätzlich zum PLA auch eine PVA Filamentrolle beigelegt.

Soll ich das Verpackungsmaterial entsorgen?

Wir empfehlen Ihnen die Verpackung unbedingt aufzubewahren. So können Sie bei einem Transport oder Versand (z.B. in einem Reparaturfall) problemlos zu verpacken.

Kann ich vorab ein Druckmuster bekommen?

Grundsätzlich ja, Sie können zwischen einem allgemeinen Druckmuster (kostenlos) und einem Druckmuster Ihrer Wahl (kostenpflichtig) wählen. Am einfachsten kontaktieren Sie uns hierzu per Telefon auf die Nummer 071 446 55 66 oder per Email auf info@solidprint.ch.

Wie sehen die Garantiebedingungen aus und welche Teile sind von der Garantie ausgeschlossen?

Auf alle Drucker erhalten Sie 1 Jahr Garantie und 2 Jahre Gewährleistung. Ausgenommen von der Garantie sind Verbrauchsmaterialien sowie Verschleissteile (z.B. Druckbett und Extruder, Antriebsriemen etc.). Bei einem Problem kontaktieren Sie uns am besten unter der Telefonnummer 071 446 55 66 oder per Email auf info@solidprint.ch.

Kann ich Produkte retournieren oder umtauschen?

Wenn Sie mit einem Produkt nicht zufrieden sind oder etwas umtauschen möchten, haben Sie innerhalb von 14 Tagen die Möglichkeit dieses zu tun. Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre Ware original verpackt und ungeöffnet an uns zurück senden. Die Retoure ist kostenpflichtig und wird nicht von SOLIDPRINT übernommen.

Kann ich meine Bestellung ändern oder stornieren?

Ja, sofern Ihre Bestellung unser Haus noch nicht verlassen hat. Bestellungen, welche bereits dem Versand übergeben wurden können nicht mehr geändert oder storniert werden. Am besten kontaktieren Sie uns zügig unter der Telefonnummer 071 446 55 66 oder per Email auf info@solidprint.ch.

Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es?

Wir bieten Ihnen aktuell folgende Zahlungsmöglichkeiten an:

  • Vorauskasse
  • Kauf auf Rechnung (nur für bestehende Kunden, die Bonität wird individuell geprüft)
  • Paypal
  • Barzahlung bei Abholung / Lieferung

Für Ihre Überweisung verwenden Sie bitte folgende Konto-Informationen:

Empfänger: SOLIDPRINT AG, Buch 43, 9322 Egnach
Bank: Raiffeisenbank Amriswil-Dozwil-Sommeri
BIC/SWIFT Code: RAIFCH22D73
IBAN: CH65 8080 8005 8545 8021 0
Verwendungszweck: Bitte geben Sie hier Ihre Bestellnummer ein

Wie lange muss ich auf mein Paket warten?

Wir bearbeiten Bestellung so schnell wie möglich, in der Regel werden sie noch am gleichen Tag per Paketlieferdienst oder mit der A-Post versendet. Somit sollte die Lieferung innert 1-3 Arbeitstagen bei Ihnen eintreffen. Sollte es einmal länger dauern kontaktieren Sie uns bitte unter der Telefonnummer 071 446 55 66 oder per Email unter info@solidprint.ch. Email-Anfragen werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden bearbeitet.

Der Bestellprozess funktioniert nicht

Haben Sie Probleme bei Ihrer Bestellung? Wir stehen Ihnen gerne zur Seite, kontaktieren Sie uns direkt per Email info@solidprint.ch oder telefonisch unter 071 446 55 66. Wir helfen Ihnen Werktags von 8:00 – 12:00 und 13:00 – 17:00 Uhr gerne weiter. Email Anfragen werden in der Regel innerhalb von 24 Stunden bearbeitet.

Wie sehen die Garantiebedingungen aus?

Es gelten die von den Herstellern definierten Garantiebedingungen. Sie erhalten in der Regel auf die Produkte 1 Jahr Garantie und 2 Jahre Gewährleistung. Ausgenommen von der Garantie sind Verbrauchsmaterialien und Verschleissteile.

Kann ich meine Bestellung persönlich abholen?

Ja, das ist grundsätzlich möglich. Da wir aber über verschiedene Abholungsmöglichkeiten verfügen möchten wir Sie bitte, sich mit uns direkt in Verbindung zu setzen und einen Abholtermin zu vereinbaren. Sie erreichen uns unter der Telefonnummer 071 446 55 66 oder per Email unter info@solidprint.ch.

Haben Sie noch Fragen ?

Wir freuen uns Sie bald wieder zu sehen.